Calle

Dieser Wurf war der sechste, den ich aufziehen durfte.

Und durch Calle musste ich zum ersten Mal lernen, Welpen, gerade geboren, wieder gehen zu lassen.

Es sind die allerschwersten, schwarzen Stunden im Züchterleben!

 

Calle wurde als letzter von 8 Geschwistern geboren, war der schwerste Welpe mit 660 g und der einzige schwarzmarkenfarbige.

Allerdings waren einige Stunden nach der Geburt von Welpe 7 vergangen, Lotta war nicht wirklich entspannt und als endlich die Wehen wiederkamen, waren sie wohl nicht mehr stark genug: es tat sich nichts!

Also fuhr ich mit allen in die TA-Praxis. Röntgenaufnahme und Ultraschall bestätigten: ein noch!! lebender Welpe steckte noch in Lotta. Er lag normal.

Der Doc spritzte ein Wehenmittel. Das wirkte so schnell, dass Calle noch  auf dem Heimweg im Wagen geboren wurde.

Er war ziemlich schlapp; trank aber sofort selbständig, als Lotta mit allen Kindern wieder in der Wurfkiste lag. Calle unterschied sich von da an in keiner Weise von seinen Geschwistern und war bis zum 18. Lebenstag der schwerste Welpe des Wurfes!

Älter wurde er leider nicht.....

Am frühen Abend dieses Tages wurde er urplötzlich sehr unruhig und jammerte so ungewöhnlich, dass ich bis Mitternacht noch 2 x mit ihm in die TA-Praxis fuhr.

Beim 1. Besuch wurde er auf eine Verstopfung hin behandelt. Das half ihm aber nicht. Erst gegen Mitternacht stand die Diagnose fest: Calle litt unter einer sehr starken Blasenentzündung, bei der winzige Gewebeteilchen den Penis verstopften.

Selbst mit dem kleinsten Katzen-Katheder konnte ihm nicht geholfen werden.

Deshalb musste operiert werden..... Der Doc bewies große Fingerfertigkeit!

Der Kleine überlebte die Narkose, trank zu Hause selbständig bei Lotta....

Trotzdem erlosch sein Lebenswille gegen Morgen; ich ließ ihn erlösen.......

 

Auch die Obduktion in Krefeld ergab keine "Gründe": starke Blasenentzündung: ja, andere Ursachen wurden nicht gefunden; alle Organe normal angelegt und entwickelt......

 

Calle hatte "seine" Menschen eigentlich schon gefunden: Monika und Hans-Jürgen hatten sich bei ihrem 1. Besuch in Kleve einen markenfarbigen Rüden-Welpen von Lotta gewünscht. Da war sie erst ungefähr 2 Wochen trächtig.....

Viele Wochen später fragten sie mich, ob sie den schwarzen Cobold "Calle" rufen dürften.........