Das bin ich.....

18.4.2014: Was will die von mir?

.... Angela Beem

 

 

Ich lebe mit meiner Hovawart-Hündin Lotta (3.6.2003), dem irischen Wolfshund Nathan (7.8.2013) und dem Greyhound Gandhi (20.10.2013) am schönen Niederrhein.

 

 

 

Mein erster Hund zog 1981 bei mir ein: Jule, eine Rauhhaardackelhündin.
Sie legte mit mir einige Spurlautprüfungen ab, und ich züchtete mit ihr im Deutschen Teckelclub (VDH) 3 Würfe.

Julchen war es auch, durch die ich die Rasse "Hovawart" kennenlernte: beim Spazierengehen mit ihr sah ich einen großen "hellbraunen" Hund, der mich regelrecht faszinierte und der sich dann als blonder Hovawart-Rüde entpuppte: Alois von Pommern!

Der Wunsch nach einem Hovi war da und war stark, aber die "persönlichen Verhältnisse" waren noch nicht optimal.

Einige Jahre vergingen.
Im Herbst 1987 fuhr ich zur CAC-Schau nach Sevelen.
Hier hatte ich fest vor, mir die Mutterhündin meines zukünftigen Hovi-Rüden auszusuchen: es klappte!
Bona ex mercator gefiel mir besonders gut und Karin und Jürgen Krämer, ihre Besitzer und Züchter, waren ausgesprochen freundlich.
Sie vertrauten mir dann Anfang August 1988 eco ex mercator - Jonas - an.

Er war    d e r    Hund für mich: spielfreudig und temperamentvoll, lernfreudig und
leichter zu lenken als Julchen, die Rauhhaardackelin.
Die beiden äußerlich so verschiedenen Tiere verstanden sich bestens!

Mit Jonas machte ich die "ersten Schritte" auf dem Hundeplatz, und am Tag der
Schutzhundprüfung war es - so glaub' ich fest - er, der mich führte!

Mein äußerlich ungleiches Hundepaar:

Mittlerweile lebte Jule - sie wurde 13 Jahre alt - nicht mehr, und ich war den Hovis so "verfallen", dass der Gedanke an's Züchten wieder da war.
So zog 1997 Rumba, Cleo von Tronje, im Alter von 8 Wochen bei mir ein. Und mit ihr eine richtige Herausforderung; dieser Hund war 11 Jahre lang Temperament  pur. (Jetzt - mit 12 Jahren merke ich, dass auch sie älter wird...)
Zügig durchliefen wir alle RZV-"Termine", die Voraussetzung für's Züchten waren, und im Herbst 2000 kamen die A-Welpen "vom Krauskopf" zur Welt.

Die quirlige Rumba entpuppte sich als ganz instinktsichere Hündin:
9 Welpen brachte sie selbständig zur Welt, säugte, pflegte und erzog sie, dass das Zuschauen die reine Freude war.
Ab der 5. Lebenswoche der Zwerge durfte Jonas - mittlerweile 12 Jahre alt - seinen Teil zur Erziehung beisteuern.

Mein Rüde machte mir alles in seinem Leben leicht; selbst den letzten Gang forderte er nicht ein: im Juni 2002, in einer schwül-warmen Sommerwoche, schlief  er nachts neben meinem Bett im Alter von vierzehn Jahren und einem Monat für immer ein.



Rumba - die wilde Maus - ließ sich, obwohl sich einige Hovi-Männer in verschiedenen Läufigkeiten um sie
bemühten, nicht mehr decken.
Das war hart für mich, aber mit irgendwelchen Tricks oder gar Zwangsmaßnahmen wollte ich nicht "arbeiten".
Ein Züchter muss lernen: die Natur kann so oder anders!

Und da ich die zwei-Hunde-Haltung für die Tiere und mich  als ideal ansehe, zog am 1.8.2003 Lotta -
Hexe vom Lamershof - ebenfalls im Alter von 8 Wochen bei mir ein!
Seitdem verstehen sich meine beiden "Weiber" - wenn Lotta nicht gerade Welpen hat - wirklich hervorragend!

In ihrer ganzen Art erinnert mich Lotta immer mehr an meinen Rüden Jonas: Temperamentvoll, aber leichter "ein- und auszuschalten" als Rumba, ebenso spielfreudig und menschenfreundlich und "privat" ganz verschmust.
Aber wehe, da steht ein Fremder am Gartentor! Dann wird sie blitzschnell zum "Hova-Wart"!
Sie nimmt diese Aufgabe sehr ernst!

Hin und wieder, wenn im Biologieunterricht in einer 5. oder 6. Klasse das Thema "Hund" auf dem Plan steht, nehm' ich Lotta mit in die Schule:

 

 

Locker nahm Lotta die RZV-Zuchtveranstaltungen:

 

Nachzuchtbeurteilung:13.04.04, Gummersbach

CAC-Schau: 20.06.04, sg 3, Jugendklasse, Stolberg-Werth

CAC-Schau: 17.10.04, sg 4, Zwischenklasse, Bobenheim-Roxheim

Jugendbeurteilung: 24.04.05, Essen

CAC-Schau: 5.06.05, sg, Offene Klasse, Gummersbach

Augenuntersuchung: 5.06.05, ohne Befund

Zuchttauglichkeitsprüfung: 20.11.05, Ense

Hüften: A 1, wie alle anderen 5 Geschwister auch

 

Und so kam ich meinem alten Wunsch, zu züchten, in kleinen Schritten immer näher!